Ponygarten Santos

Ältere Einträge » | Neuere Einträge «

Die Brut-Saison hat begonnen

09 Mrz

Autor: nicol - Kategorie: Hühner, Laufenten

Der Brüter läuft auch in diesem Jahr wieder!

Derzeit liegen Eier der wunderschönen Hühner-Rasse Ayam Cemani im Brutgerät.

Die Hühner, Enten und Gänse legen fleißig. Bald werden auch von ihnen Eier im Inkubator landen!


Columbo ist für immer gegangen…

18 Feb

Autor: nicol - Kategorie: Hunde

Am 18.02.2015 mussten wir uns für immer von unserem geliebten Beagle Columbo verabschieden.

Sein Herz wurde immer schwächer. Und als alle Medikamente nicht mehr halfen, gab es nur noch den einen Weg zu gehen.

Er entschlief sanft und schnell und hinterlässt eine sehr große Lücke in unserem Leben aber wird für immer und ewig in unseren Herzen sein…

 


Ein neuer Pflegefall

12 Feb

Autor: nicol - Kategorie: Huftiere

Am Mittwoch, den 12. Februar 2015 erhielt ich eine persönliche Nachricht über Facebook, dass ein Shetty dringend zum Folgetag einen Platz sucht.

Ich erklärte mich bereit, den Kleinen aufzunehmen.

Es ging alles sehr schnell. Ich hatte die Infos, dass es ein Wallach ist, drei Jahre alt, 92cm klein und dass der Kleine Probleme mit einer aushakenden Kniescheibe hat.

Ohne das Pferd oder den Besitzer vorher kennen gelernt zu haben fuhr ich mit Anhänger los, um den Kleinen abzuholen.

Was ich vorfand war schockierend:

 

Fehlstellung der Hinterbeine

Furchtbar verdreckt!

Überall kahle Stellen im Fell!

Armer Kerl…

Nach eineinhalb Stunden Arbeit hatte ich Schweif und Hinterbeine weitgehend gesäubert:

Vorher:

 

Nachher:

Außerdem habe ich im Fell Haarlinge entdeckt und gleich behandelt. Zudem habe ich die kahlen Stellen mit einem Anti-Pilzmittel behandelt.

Trotz seiner Geh-Behinderung rennt und springt der Kleine fröhlich umher und ist dankbar für jegliche Aufmerksamkeit!


Santana in Not!

20 Jan

Autor: nicol - Kategorie: Huftiere

Intuitiv fuhr ich am Ponygarten vorbei – einfach nur so. Ich kam gerade von einem Termin und war auf dem Heimweg. Irgendwas zog mich in Richtung Pferde. Also lenkte ich in die Straße ein. Wollte gar nicht halten, denn ich war ja vor zwei Stunden erst da gewesen. Nur einen Blick in Richtung Koppel werfen.

Und dann sah ich Santana da liegen!!!

Was war passiert???

Panisch parkte ich mein Auto und eilte zu meiner Stute! Warum lag sie da? Was war passiert? Warum stand sie nicht auf? War sie verletzt? Hatte sie eine Kolik?

Sie strampelte unbeholfen mit ihren Beinen und kam dabei mit ihren Hufen in den Stromzaun. Ich schaltete sofort den Strom ab und rief in meiner Panik den Tierarzt an, schilderte ihm die Situation. Er sei in einer halben Stunde da.

Eine halbe Stunde! Ich musste was machen!!!

Ich ging um Santana herum – sie war ganz ruhig. Nur ab und an strampelte sie mit den Beinen. Wie lange lag sie wohl schon so da???

Hatte sie sich lediglich beim Wälzen am Zaun festgelegt???

Ich holte eine Longe, band sie vorsichtig an Santanas unten liegendes Hinterbein, oberhalb der Fessel. Dann zog ich. Und zog und zog – aber Santana machte nicht mit!!! Ich sammelte kurz neue Kraft und zog erneut mit vollem Körpereinsatz. Dann schaffte ich es, Santana auf die andere Seite zu drehen und sie stand sofort auf!!!

Boah – war ich erleichtert! Ich beobachtete sie einen Moment und befand sie für okay. Rief den Tierarzt an und gab Entwarnung.

Was für eine Aufregung!!!


Der Supergau

23 Dez

Autor: nicol - Kategorie: Nagetiere

Am 23. Dezember 2014 ist das Unfassbare geschehen: Ein Marder hat sich Zugang in mein absolut einbruchssicher geglaubtes Meerschweinchen-Nachthaus verschafft und hat meine Meerschweinchen komplett ausgerottet!
Ich kann es noch immer nicht fassen. Und ich kann das Gehege auch nicht neu besetzen, solange ich nicht mal weiß, wie das Ungeheuer in das Haus gelangen konnte! Ich habe alles abgesucht, aber absolut keine offensichtlichen Zugänge gefunden.

Daher ist die Meerschweinchenhaltung erstmal auf Eis gelegt.

Ich werde aber weiterhin Meerschweinchen zur Vermittlung aufnehmen, soweit es meine Kapazitäten hergeben.


Zwei süße Wackelnasen

11 Dez

Autor: nicol - Kategorie: Nagetiere

Diese zwei Wackelnasen suchen ein neues Zuhause! Sie sind am 09.12. kastriert worden und haben alles gut überstanden.
Auch zu sehen in der Rubrik „Vermittlung“.


Ein Wildkater

19 Nov

Autor: nicol - Kategorie: Katzen

Nur Tage später, nachdem ich die fünf kleinen Kätzchen eingesammelt hatte, ging mir ein großer, verwilderter Kater in die Falle.

Das erste Katzenbaby war bereits verschenkt und das zweite auch in gute Hände vermittelt. Die Frau gab mir etwas Geld für Katzenfutter.

Nun hatte ich da diesen riesigen, wilden Kater, der unbedingt kastriert werden musste. Die örtliche Tierärztin wollte den vollen Preis von mir dafür haben. Der Tierschutz übernimmt das auch nicht mehr.

Ich holte weitere Angebote ein und fand einen Tierarzt, der die Kastration etwas günstiger durchführen würde.

Da beschloss ich, für die übrigen drei Katzenbabys eine Schutzgebühr zu erheben, um davon die Kastration zu bezahlen.

Also brachte ich den wilden Kater sofort zum Tierarzt (war gar nicht so einfach).

Ich hatte großes Glück und die drei anderen Katzenbabys fanden superschnell ein neues Zuhause und die neuen Besitzer waren sehr verständnisvoll und zahlten gerne die Schutzgebühr, die für die Kastration des Katers verwendet wurde.

Die kleinen Kätzchen wurden innerhalb nur einer einzigen Woche vermittelt!

Ich freue mich riesig, dass das alles so super geklappt hat!!!

 

 


Fünf Findelkinder

15 Nov

Autor: nicol - Kategorie: Katzen

Wieder einmal habe ich Katzenbabys gefunden. Bereits vier mal habe ich schon ein Kätzchen „eingesammelt“, diesmal haben gleich fünf kleine, hungrige Mäulchen den Weg zu mir gefunden.

Von Anwohnern hatte ich bereits gehört, dass wieder Katzenmütter mit ihren Jungen gesehen worden waren. Also war es nur eine Frage der Zeit, bis ich wieder Zuwachs bekommen würde.

Und am Freitagabend war es dann so weit. Auf einmal tauchten fünf kleine, sehr hungrige Kätzchen in der Dämmerung auf. Sie waren so ausgehungert, dass es leicht war, eins nach dem anderen einzufangen.

Es ist eine schwarze und eine graue Katze, sowie ein schwarzer und zwei graue Kater.

Wo die Mami ist, weiß ich nicht. Vielleicht ist ihr was zugestoßen. Oder sie hat bereits die nächsten Babys…

 

 


Rabenmütter

09 Okt

Autor: nicol - Kategorie: Nagetiere

Meine beiden Deutschen Widder Häsinnen haben je neun Kinder geboren und einfach im Stich gelassen!

Feh hat am Freitag, den 03.10. geworfen und Enie einen Tag später.

Ich besorgte also Aufzuchtsmilch und versuche mich seit fünf Tagen in Handaufzucht der Kleinen.

Aber es ist sehr mühselig und eins nach dem anderen Baby verstirbt. Das ist sehr deprimierend. Begonnen habe ich mit 12 Babys, jetzt sind es nur noch fünf. Sie wachsen gar nicht und sind dünn und schlapp. Sie trinken leider auch nicht selbständig, was die Sache noch erschwert.

Aber ich werde nicht aufgeben! Und auch, wenn keins der Babys es schaffen sollte, so habe ich es wenisgtens versucht…

 

 

 


Maggie ist verletzt

05 Okt

Autor: nicol - Kategorie: Huftiere

Am Sonntag Morgen (wann auch sonst…) musste ich den Tierarzt rufen.

Maggie humpelte sehr stark, ihr rechtes Hinterbein war geschwollen und sie trat damit nicht auf. An ihrem Hinterteil war ein Rinnsal aus verkrustetem Blut und ich fand einige Blutspuren im Garten, was auf einen nicht unerheblichen Blutverlust hinwies.

Unter dem verkrusteten Fell konnte ich aber keine Wunde sehen. Also rasierte der Tierarzt zunächst die vermeindliche Austrittsstelle und ein Loch kam zum Vorschein. Es maß etwa 5mm und musste recht tief sein. Eine Spülung mit Jod sollte desinfizieren und Antibiotikum eine Entzündung verhindern. Außerdem gab es noch eine Spritze gegenTetanus (uva.).

Am Montag Morgen konnte Maggie schon wieder ganz gut gehen. Und am Dienstag war sie wieder die Alte. Der Tierarzt spritzte ein weiteres Mal Antibiotikum.

Wie Maggie sich so schwer verletzen konnte, bleibt ein Rätsel…

 



top